GINA MAYER

Mein Leben

Mein Leben
1965
Meine Geburt in Ellwangen an der Jagst.

1971
Mein erstes Schuljahr. Schon jetzt steht für mich felsenfest, was einmal aus mir werden soll: Friseurin. Lange Haare sind etwas Wunderbares, weil man sie immer wieder abschneiden kann, und sie immer wieder nachwachsen. Vorausgesetzt, man hat Menschen und keine Barbiepuppen vor sich, denn da wachsen die Haare nicht wieder nach. (Das hat die Erfahrung mich bereits gelehrt.)

1972
Mein zweites Schuljahr. Ich habe inzwischen lesen und schreiben gelernt. Beides war ein recht schleppender Prozess, als ich ihn endlich bewältigt habe, beschließe ich aus reiner Erleichterung und Dankbarkeit, Schriftstellerin zu werden.

1977
Mein Entschluss trägt erste Früchte. Ich schreibe ein Gedicht, das auf der Kinderseite einer Fernsehzeitschrift veröffentlicht wird. Von den 20 Mark Honorar kaufe ich mir eine Wollmütze, die ich zwei Wochen später wieder verliere. (Auch das Gedicht ging leider kurz nach seiner Veröffentlichung verloren).

1984
Ein vielversprechender Anfang, doch nach dem Abitur in Schwäbisch Hall gerät der Traum von der Schriftstellerei wieder in Vergessenheit. Ich ziehe für ein Jahr nach Neapel und entscheide mich dann aus nicht mehr nachvollziehbaren Gründen für ein Grafik-Design-Studium. Aus ebenfalls nicht mehr nachvollziehbaren Gründen entscheidet sich die Fachhochschule Trier für mich als Studentin.

1991
Die Fachhochschule Düsseldorf diplomiert mich als Grafik-Designerin. Vor lauter Schreck werde ich daraufhin Werbetexterin.

1994 - 1996
Ich heirate und bekomme zuerst einen Sohn und dann eine Tochter und mache mich als Werbetexterin selbstständig.

2000 - 2005
Ich schreibe Werbetexte und Jugendbücher, die ersten werden gedruckt, die letzteren abgelehnt. Also ändere ich die Taktik und schreibe meinen ersten historischen Roman „Die Protestantin“, den sofort ein Verlag will.
Kurz danach meldet sich der Sauerländer-Verlag und kauft mein Jugendbuch „Das Mädchen ohne Gedächtnis“.

Seit 2006
Im Diana Verlag erscheint „Die Protestantin“, bei Sauerländer „Das Mädchen ohne Gedächtnis“. Ich bin doppelte Debütantin! Meine Verlage freuen sich, weil die Bücher so erfolgreich sind. Ich freue mich noch viel mehr.
Schreiben ist mein Beruf. Ich wandere von einem Zeitalter ins andere, von einem Thema zum nächsten, von Buch zu Buch. Und immer nur wohin ich will. Ich lese und erfinde und lerne und wachse. Das ist mein Leben.